„Real Goethe“


- hier wird Fußball „gelebt“ -

Bei uns an der Goethe-Schule dreht sich alles um das „runde Leder“! Seit Jahren bieten wir allen unseren interessierten Schülerinnen und Schülern mit unserem erfolgreichen Schulfußballprogramm eine Vielzahl an Möglichkeiten, sich fußballerisch zu betätigen bzw. sich fußballerisch ausbilden zu lassen. Jeden Freitag gleich nach der Schule findet im Rahmen des offenen Ganztags, quasi als „großes Work-Out“, in unserer großen Drei-Felder-Halle unsere enorm nachgefragte Fußball-AG statt (5. Klasse bis zum Q2-Jahrgang), in der jede(r), die / der Freude am Fußball hat und fußballerische Fähigkeiten erlernen bzw. verbessern möchte, Herzlich willkommen ist – Mädchen wie Jungen, Anfänger wie Fortgeschrittenebei uns trainieren wir alle zusammen „als Team“ und unterstützen uns gegenseitig! Um diese Ausbildung zu optimieren, arbeiten wir auch stetig mit externen Partnern zusammen (z.B. war im letzten Schuljahr bereits das „DFB-Mobil“ an unserer Schule und hat mit über 40 Fünft- und Sechstklässlerinnen einen „Tag des Mädchenfußballs“ durchgeführt – ein Event, was es derart noch nie an irgendeiner Schule in Flensburg gab). Wir sind außerdem gerade dabei, die Zusammenarbeit mit dem Schleswig-Holsteinischen Fußballverband bzw. mit dem DFB weiter auszubauen (u.a. „Junior-Coach-Ausbildung bzw. Tag des Fußballs“) – man darf gespannt sein:)! Kooperationen mit den führenden Fußballvereinen Flensburgs, insbesondere im Bereich des Mädchenfußballs, sind zudem in Planung. Infolgedessen sind wir stolz darauf behaupten zu können, dass wir im Bereich des Schulfußballs eine der erfolgreichsten Schulen Flensburgs überhaupt sind. Als einzige Schule Flensburgs treten wir regelmäßig in jeder Altersstufe bei zahlreichen Schulfußballturnieren (draußen auf dem „grünen Rasen“ sowie in der Halle) sowohl mit unseren Mädchen- als auch mit unseren Jungenmannschaften an (→ in diesem Schuljahr im W4- und W3-Bereich sogar erstmalig mit jeweils zwei Teams, da das Talent und die Nachfrage so groß ist!), wodurch unsere Schülerinnen und Schüler ihre Fähigkeiten stets unter Beweis stellen können. Dabei ist es uns enorm wichtig, dass trotz des sportlichen Wettkampfes der Spaß und die individuelle Entwicklung einer / eines jeden einzelnen immer Vordergrund stehen, denn dann kommt der Erfolg von allein. Nach Abschluss der diesjährigen Hallenmeisterschaften sind wir insgesamt die erfolgreichste Schule Flensburgs, womit unser Konzept erfolgsversprechend zu sein scheint. Demnächst stehen die Stadtmeistersschaften „im Freien“ an, auch hier wird mit uns zu rechnen sein;). Auf jeden Fall verspricht der Einsatz für „Real Goethe“ eine Entwicklung zum richtigen „Fußballprofi“ verbunden mit jeder Menge Spaß. Ich freue mich über jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer an unserem Schulfußballprogramm und bedanke mich schon einmal im Voraus für eure enorme Einsatzfreude für unsere Schule:)!

Hr. Krüger (Trainer, Co-Trainer, Torwarttrainer, Zeugwart, Taktikfuchs, Maskottchen, Motivator und gute Seele von „Real Goethe“)

Aktuelle Eindrücke von „Real Goethe“ siehe unten in der Bildergalerie!



Aktuelles zum Thema


„DFB-Junior-Coaches“ an der Goethe-Schule

Die Goethe-Schule und Fußball – das passt einfach:)! Durch unser tolles Fußballprogramm „Real Goethe“ und die dadurch entstandenen engen Kontakte zum Schleswig-Holsteinischen Fußballverband (SHFV) und zum Deutschen Fußball Bund (DFB) haben wir es geschafft, uns gegen zahlreiche Bewerber durchzusetzen und die DFB-Junior-Coach-Ausbildung an unsere Schule zu holen.

Artikel lesen

Weltmeisterliche Saison von „Real Goethe“

Eine äußerst erfolgreiche „Rekordsaison“ geht zu Ende! Weit über 100 Schüler/Innen haben das Goethe-Trikot getragen und sind auf und neben dem Platz in jeglicher Hinsicht vorbildlich aufgetreten – wie es sich eben für „wahre Sportsfrauen/-männer“ gehört!

Artikel lesen

Fußballmacht „Real Goethe“

Die diesjährigen Schulfußballstadtmeisterschaften sind vorbei. Unsere Ergebnisse und unser Auftreten waren hervorragend. Und die Aussichten sind rosig! Von „Real Goethe“ als Fußballmacht zu sprechen, ist daher durchaus gerechtfertigt.

Artikel lesen