Geschichte an der Goethe-Schule Flensburg


„Der schönste, reichste, beste und wahrste Roman, den ich je gelesen, ist die Geschichte.“
Jean Paul (1763 - 1825), eigentlich Johann Paul Friedrich Richter, deutscher Dichter, Publizist u. Pädagoge.

bzw.

„Was der Mensch sei, sagt ihm nur die Geschichte.“
Wilhelm Dilthey (1833 – 1911), deutscher Theologe und Philosoph.


In diesem Sinne HERZLICH WILLKOMMEN auf der Internetseite der Fachschaft Geschichte der Goethe-Schule Flensburg. Wir wünschen Euch / Ihnen viel Spaß beim Informieren und Stöbern auf unserer Plattform!!!

1. Geschichtsunterricht allgemein:

Der Geschichtsunterricht vermittelt die Fähigkeit und die Bereitschaft, sich mit den in der Gesellschaft vorhandenen geschichtlichen Elementen, Strukturen und Abläufen auseinanderzusetzen und im Prozess der Auseinandersetzung ein selbständiges, historisches Urteilsvermögen zu entwickeln. Die Beschäftigung mit Denkmustern, Wertmaßstäben und Lebensgewohnheiten fremder Epochen und den historisch gewachsenen der eigenen Lebenswelt trägt dazu bei, eine rational und kritisch fundierte Position zu gewinnen. Dies sind grundlegende Voraussetzungen, um an unserem demokratischen Gemeinwesen und an der Mitgestaltung unserer politischen Kultur teilzuhaben. Weiterhin vermittelt der Geschichtsunterricht auch die Einsicht in die Verschiedenheit menschlicher Daseinsformen und die Fähigkeit, sich in die Situation der am historischen Prozess beteiligten Individuen und Gruppen hineinzuversetzen. Damit werden Grundlagen für das Leben in unserer pluralen Welt bereitgestellt.

2. Geschichtsunterricht an der Goethe-Schule Flensburg:

An unserer Schule – selbst ein äußerst geschichtsträchtiger Ort – wird Geschichte unseren Schülerinnen und Schülern auf sehr vielfältige und anschauliche Weise vermittelt. Dabei reicht die Zeitspanne des behandelten Stoffes von der Ur- und Frühgeschichte bis in unsere heutige Gegenwart, wobei stets der Bezug zur Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler hergestellt wird, um Sinnhaftigkeit und Wichtigkeit der Auseinandersetzung mit dem historischen Unterrichtsstoff aufzuzeigen. Daher sind wir auch bestrebt, je nach Schülerinteressen, Schwerpunkte zu setzen. Methoden- und Medienvielfalt sind wesentliche Bestandteile des Unterrichts, welcher durch zahlreiche Exkursionen (z.B. die Berlinfahrt zum Abschluss der Mittelstufe), vielfältige Aktionen (z.B. die 2019 durchgeführte Feier zum 70-jährigen Bestehen des Grundgesetzes, unser großes Schuljubiläum im September 2019) und die Teilnahme an Wettbewerben ergänzt wird. Der Geschichtsunterricht beginnt an unserer Schule in der 6. Klasse und wird bis zum Abitur fortgeführt. In der Oberstufe kann zudem das gesellschaftliche Profil mit Geschichte als Profilfach gewählt werden.

3. Worauf kann ich mich also freuen:

  • „keine reine Paukerei“ von Jahreszahlen, Geschichte ist ein philologisches Fach, bei dem man neben „wissen“ v.a. „verstehen“ muss.
  • Lektüre, Analyse und Beurteilung von Quellen jeglicher Art – Ziel: Ein reflektiertes Geschichtsbewusstsein (= „vernetztes Arbeiten“).
  • abwechslungsreicher, kreativer und vielfältiger Unterricht in jeglicher Hinsicht (z.B. Präsentationen, Diskussionen, Rollenspiele, Recherchen usw.), den Einsatz und die Arbeit mit modernen Medien (z.B. Mimio-Boards, itslearning, Owncloud, IPADS usw.) und den Besuch vieler außerschulischer Lernorte (z.B. Exkursionen).
  • schülerorientierter Unterricht mit u.a. vielen Gegenwartsbezügen.
  • systematische Vermittlung von Methoden- und Medienkompetenz.
  • Notengebung nach klar festgelegten Kriterien.

4. Was erwartet mein(e) GeschichtslehrerIn von mir:

  • Interesse an historischen Sachverhalten.
  • Bereitschaft zum Lernen (→ ohne Wissen wird es ganz schnell „schwammig“).
  • Interesse daran, Dingen auf den Grund zu gehen, kritisch zu hinterfragen und zu diskutieren.
  • die Fähigkeit, sich eine eigene Meinung zu bilden und diese auch argumentativ überzeugend vertreten zu können.
  • die Fähigkeit zu zunehmend eigenverantwortlichem Lernen.

5. Aktuelles aus der Fachschaft Geschichte:

  • die von uns reichlich mit organisierten Feiern zum großen Schulprojekttag „70 Jahre Grundgesetz“ und zu unserem Schuljubiläum waren äußerst erfolgreich – vielen Dank an alle Beteiligten!
  • trotz „Corona“ waren wir – natürlich unter Berücksichtigung aller Bestimmungen – unterwegs: Alle 6. Klassen waren z.B. zur Exkursion im Eiszeithaus und hatten dort viel Spaß und tolle Einblicke in das Leben der Steinzeit. Die Eg und die Q2n planen eine Exkursion zur KZ-Gedenkstätte Ladelund, die wir – hoffentlich wie jedes Jahr – bald durchführen können, zudem ist eine langfristige Kooperation mit der KZ – Gedenkstätte angedacht – es hat sich immer bzw. wird sich lohnen!
  • wir lassen uns nicht unterkriegen – 2021 soll unsere traditionelle alljährliche Berlinfahrt wieder stattfinden, die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren, denn Atmosphäre, Programm, Wetter – alles passt immer in Berlin! Wir hoffen für den Sommer einfach das BesteJ!
  • in unserer „Geschichtsecke“ findet ihr derzeit eine tolle Ausstellung zu unserer Schule im Kaiserreich und in der Weimarer Republik. Wir danken unserer lieben Frau Dr. Goldberg ganz herzlich für ihre Mühen - ein Blick lohnt sich auf jeden Fall! Zudem hängt im Geschichtsraum ein „Vorzeigeplakat“ von Schülerinnen aus der 9. Klasse – das können sich auch gerne Oberstufenschüler/Innen als Vorlage nehmen;).
  • wir unterstützen auch dieses Jahr wieder die Waldorf-Schule beim Geschichtsabitur. Ein großes Dankeschön geht dabei an unser langjähriges Fachschaftsmitglied Jochen Langbehn, der uns „aus dem Ruhestand heraus“ tatkräftig weiter unterstützt – Jochen, wir vermissen dich, das gleiche gilt für dich Uli (Jeromin)!

6. Aktuelle Eindrücke aus dem laufenden Unterricht:

Siehe die Bildergalerie unten ↓

VIELEN DANK für den Besuch unserer Internetseite. Wir hoffen, es hat Euch / Ihnen gefallen, Eure / Ihre Fachschaft Geschichte der Goethe-Schule Flensburg.

(Die Fachschaft Geschichte)



Aktuelles zum Thema


Der Abiturjahrgang auf Exkursion in Ladelund

Am 16. Januar 2023 besuchte der gesamte Q2-Jahrgang die KZ-Gedenkstätte in Ladelund. Das KZ-Ladelund war ein Außenlager der Nationalsozialisten und war vom 1. November 1944 bis zum 16. Dezember 1944 in Betrieb. Innerhalb dieser 6 Wochen starben ungefähr 300 von 2.000 Häftlingen.

Artikel lesen

Besuch eines Zeitzeugens zum Thema „Popaganda in der DDR“

Am Montag, den 14.11.2022, haben wir in über 90 Minuten und ca. 75 Bildern vieles über die DDR und ihre Parallelen zur heutigen Welt gelernt. Wir, das sind die Oberstufen-Kurse und die 9b. Sigfried Wittenburg, Zeit seines Lebens Fotograf, erzählte uns unter dem Schwerpunkt „Propaganda“ vom Alltag in der DDR und wie er diesen wahrgenommen hat.

Artikel lesen

Endlich wieder hieß es: „Berlin, Berlin – wir fahren nach Berlin“!!!

Heiß, heißer, Berlin! Als sich der gesamte 9. Jahrgang und auch sogar Teile des E-Jahrganges (= insgesamt umfasste unsere muntere Reisegruppe 95 Personen!) in der vorletzten Schulwoche vor den Sommerferien endlich wieder nach zweijähriger coronabedingter Abstinenz zur traditionellen Berlinfahrt, die gleichzeitig auch den Abschluss der Mittelstufe markiert, aufmachte, wusste noch keiner, dass uns die Hauptstadt durchgängig mit Temperaturen um die 30 Grad „verwöhnen“ wird.

Artikel lesen