Erasmus +


Erasmus+ ist ein Programm der Europäischen Union zur Förderung von allgemeiner und beruflicher Bildung, Jugend und Sport in Europa. Es ermöglicht Angebote für Einzelpersonen und Organisationen. Dadurch bietet es Europäer und Europäerinnen vielfältige Möglichkeiten, im Ausland zu studieren, sich weiterzubilden, Berufserfahrung zu sammeln oder Freiwilligenarbeit zu leisten.

Seit mehreren Jahren bewirbt sich unsere Schule erfolgreich um die Erasmus-Förderung von Projekten an unserer Schule.

Aktuelles Erasmus-Projekt (2021 – 2027):
„Fit für die Zukunft in Europa“

Aufbauend und verknüpfend zu den bisherigen Erasmus-Projekten möchten wir mit unserem neuen Projekt „Fit für die Zukunft in Europa“ unsere vielfältigen berufsorientierten Angebote auf das europäische Ausland ausweiten.

Vor zwei Jahren hat die Goethe-Schule das Qualitätssiegel „Schule mit vorbildlicher Berufs- und Studienorientierung“ erhalten. Schon ab der Mittelstufe bereiten wir unsere Schülerinnen und Schüler auf die zukünftige Arbeitswelt vor. Durch unser geplantes Projekt möchten wir unserer Schulgemeinschaft des Weiteren die Möglichkeit bieten, auf ihren Sprachkenntnissen aufbauend europäische Lebens- und Berufswelten kennen zu lernen und internationale Berufsperspektiven zu entwickeln.

Die Goethe-Schule hat sich für die Förderung der Mobilitäten um die Erasmus-Akkreditierung beworben. Unser Antrag wurde von zwei unabhängigen Fachexperten mit 100 von 100 Punkten bewertet. Seit 2021 trägt somit die Goethe-Schule die Auszeichnung „Erasmus-Akkreditierung“ der Europäischen Union.

Durch die Erasmus+ Akkreditierung sollen Projekte entstehen und durchgeführt werden, die

  • die europäische Dimension des Lehrens und Lernens
  • Werte wie Integration und Vielfalt, Toleranz und demokratische Teilhabe
  • digitales Lernen
  • ökologische Nachhaltigkeit und umweltfreundliches Verhalten
  • das Wissen über das gemeinsame europäische Erbe und die Vielfalt
  • die Entwicklung professioneller Netzwerke in ganz Europa fördern und stärken.

Für das Jahr 2022 haben wir folgendes geplant:

  • Schüleraustausch mit dem Q2 Jahrgang nach Burriana/Spanien (dieser musste leider coronabedingt abgesagt werden)
  • Teilnahme an einem internationalen Projekt mit Partnerschulen aus Spanien, Griechenland und Italien mit dem Thema „integrative Städte und Nachhaltigkeit“
  • Teilnahme an Lehrerfortbildungen und Job-Shadowing Angeboten im europäischen Ausland
  • Durchführung einzelner Schülermobilitäten in das europäische Ausland

Schülerinnen und Schüler, die gerne tiefer in eine andere Kultur und Sprache eintauchen möchten und mehrere Wochen (zwischen 10 Tage und einem Jahr) alleine im europäischen Ausland Lernerfahrungen sammeln möchten, können durch unsere Akkreditierung im Zuge des Erasmus+ Programmes mit Förderungsmittel der Europäische Union diese Gelegenheit nutzen und den Wunsch real werden zu lassen.

Für weitere Informationen stehen den interessierten Schülerinnen und Schülern Frau Biastoch oder Frau Kühl als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung. Vorinformation findet man auch unter

https://erasmusplus.schule/fuer-meine-schule/erasmus-fuer-schuelerinnen-und-schueler

Erasmus-Projekt (2019 – 2021):
„Europa – Sprache öffnet Türen“

Die Goethe-Schule hat sich 2019 erfolgreich mit ihrem Projekt „Europa- Sprache öffnet Türen“ für das Erasmus +-Programm im Bereich Mobilitätsprojekte für Schulpersonal beworben.

Die ersten Fortbildungen zu dem Projektthema konnten bereits im Juli und September 2019 sowie im Januar 2020 besucht werden. Gefördert durch die Europäische Union haben sich drei Fremdsprachenlehrkräfte der Fachschaften Englisch, Französisch und Spanisch auf den Weg nach Lyon, London, Málaga und Madrid gemacht, um dort Workshops und Fortbildungsseminare zu belegen. Im Austausch mit europäischen Fachkollegen haben sie neue, kreative Unterrichts- und Lernmethoden erprobt und neue Aspekte der Fremdsprachendidaktik erfahren und an unser Kollegium weitergeben können. Weitere Fortbildungsangebote stehen noch an, müssen jedoch aufgrund von Corona zunächst verschoben werden. Auch der durch die Projektarbeit entstandene und für Mai 2020 geplante Schüleraustausch mit einer Schule aus Burriana (Spanien) musste leider abgesagt werden.

Erasmus-Projekt von 2015 - 2017:
Die Goethe-Schule in Europa – Erwerb von Projektmanagementkompetenzen und interkulturellen Kompetenzen zur Verbesserung der internationalen Beziehungen zu europäischen Schulen und Institutionen

Unsere Schülerinnen und Schüler sollen nachhaltig auf ein selbstständiges, sprachliches und gesellschaftliches Handeln im europäischen Kontext vorbereitet werden. Wir möchten unserer Schülerschaft in möglichst vielen Bereichen den europäischen Gedanken und interkulturelle Kompetenzen vermitteln, europäische Projekte anbieten und europäische Zusammenarbeit mit Schulen und Institutionen fördern.

Um die Zusammenarbeit mit europäischen Schulen und Institutionen aufzunehmen bzw. zu vertiefen und europäische Schüler- und Lehrerprojekte langfristig an der Schule implementieren zu können, hat sich die Goethe-Schule im Februar 2015 für das Erasmus+ Programm beworben.

Die Bewerbung war erfolgreich, so dass im März und Oktober 2016 Frau Berner, Frau Biastoch und Herr Trumm an Fortbildungsveranstaltungen zum Thema „Projektmanagement für interkulturelle Austauschprojekte in Europa“ in Spanien und Portugal teilnehmen konnten.

Während des Seminars konnten die Teilnehmer ein breites Spektrum an interkulturellen Kenntnissen und möglichen Kontakten erhalten. Durch den Zugewinn an interkulturellen Erfahrungen während der Arbeit im Fortbildungsseminar mit den internationalen Teilnehmern wurde die Motivation der Lehrkräfte für europaoffenes Arbeiten gestärkt und an unser Kollegium weitergegeben.

Für unsere Schule entwickelte sich hieraus unter anderem eine Schulpartnerschaft mit einer Schule aus Schweden. Unseren Schülerinnen und Schülern wird dadurch die Möglichkeit geboten, in einer schwedischen Gastfamilie zu wohnen, ein neues Land und insbesondere auch eine andere europäische Schule kennenzulernen sowie intensiv mit unserem schwedischen Partner an Projektthemen zur Nachhaltigkeit zu arbeiten. Dieser Austausch soll nach Möglichkeit jährlich stattfinden und langfristig implementiert werden.