Exkursion zur Evolution vom Urknall bis heute


In der Woche vom 17. bis zum 21. Juni unternahmen alle Biologiekurse aus dem E-Jahrgang zum Abschluss des Halbjahresthemas Evolution eine Exkursion zum Naturwissenschaftlichen Museum in Flensburg. Bei angenehmen Temperaturen wurde die Strecke vom Museum zum Eiszeit-Haus erwandert und dabei die Entwicklung des Universums und des Lebens nachvollzogen. Ein zurückgelegter Meter entsprach dabei ca. 28,6 Millionen Jahren. An entscheidenden Punkten (z.B. Urknall, Entstehung von chemischen Elementen, Bildung erster Zellen, …) hielten alle an, um der sachkundigen Erläuterung der museumspädagogischen Fachkraft zuzuhören. Es wurde deutlich, wie vergleichsweise winzig der Abschnitt ist, seit dem Leben auf unserem Planeten existiert und wie ungeheuer viele glückliche Zufälle hierfür nötig waren (z.B. eine Sonne von mittlerer Größe, ein genau richtiger Abstand von Sonne und Erde, Vorhandensein von flüssigem Wasser, Plattentektonik, usw.). Im Eiszeit-Haus selbst befassten die Schülerinnen und Schüler sich zunächst in Gruppenarbeit mit Trilobiten sowie anderen in der Ausstellung zu sehenden echten Fossilien aus dem Ostseeraum. In Vorträgen wurde schließlich die Evolution in den unterschiedlichen Erdzeitaltern vorgestellt als auch Grenzen der paläontologischen Forschung diskutiert. - Alles in allem für jeden Kurs ein äußerst informativer und abwechslungsreicher Vormittag!Christina Andresen und Volker Meise



Informationen zum Thema


Biologie

Das Fach Biologie beschäftigt sich mit dem Lebendigen, also den Pflanzen, den Tieren und dem Menschen. Dadurch dass der Mensch selbst Gegenstand des Biologieunterrichts ist, trägt dieser zur Entwicklung individuellen Selbstverständnisses und emanzipatorischem Handelns bei. Damit legen wir die Grundlage für ein gesundheitsbewusstes und umweltverträgliches Handeln sowohl in individueller als auch gesellschaftlicher Verantwortung.

Weiterlesen