Orientierungsstufe


Die Orientierungsstufe umfasst die Jahrgänge 5 und 6.

Unterbringung

Die Schülerinnen und Schüler unserer Orientierungsstufe haben ihre Klassenräume in einem eigenen kleineren Gebäude, der ehemaligen Willy-Weber-Schule (Haus II) gemeinsam mit den Klassen 7 und 8. Das Haus ist sehr übersichtlich und trotzdem mit allen möglichen Fachräumen ausgestattet: Computerraum, Schülerbücherei, Biologie- und Musikraum, mit Computer ausgestatteter Arbeitsraum, Kunsträume, eine eigene Sporthalle und ein Schulcafé. Unseren Schülern fällt es leicht, sich schnell zu orientieren. Hierbei unterstützen sie auch die Paten aus der Mittelstufe, die sie in der Pause besuchen und ihnen mit Rat und Tat beiseite stehen.

Unterricht

Um den Schulalltag übersichtlicher zu gestalten, unterrichten wir in Doppelstunden, so dass Ihr Kind an einem Schultag nur wenige unterschiedliche Fächer hat. Dies hat den Vorteil, dass man weniger Bücher und Hefte mitnehmen muss, die Schultasche ist erheblich leichter. Doppelstunden sind grundsätzlich anders konzipiert. Man hat die Möglichkeit, eine längere Sicherungsphase einzubauen oder die Schüler über einen längeren Zeitraum in Gruppen oder eigenständig arbeiten zu lassen. Dies nimmt die Hektik aus dem Schulalltag. In Klasse 5 gibt es eine zusätzliche Klassenleiterstunde, um Raum und Zeit zu geben, all das anzusprechen, was gerade anliegt, wozu sonst wenig Zeit ist.

Hausaufgaben

Durch die Doppelstunden werden auch weniger Hausaufgaben aufgegeben, denn die Kinder haben meistens nur drei bis vier Fächer pro Tag, so dass man auch nur in diesen Fächern Hausaufgaben aufbekommen kann. An langen Tagen erhalten die Kinder keine Hausaufgaben für den nächsten Tag auf. Ganz auf Hausaufgaben zu verzichten, halten wir nicht für sinnvoll, da eine, wenn auch nur kurze Wiederholung des in der Schule Erlernten zumindest für den Hauptteil der Schüler nötig ist, um das Erlernte auch behalten zu können oder um zu überprüfen, ob man wirklich alles verstanden hat.

Förderung

Es ist uns wichtig, dass jedes Kind bei uns seinen Fähigkeiten entsprechend gefördert wird.
Um den neuen 5.-Klässlern gleich am Anfang zu vermitteln, wie man seine Schulsachen am besten verwaltet und wie man die Hausaufgaben schnell und gut bearbeitet, finden in den ersten Schulwochen verschiedene Veranstaltungen zum Thema Lernen lernen statt.

Bei der Förderung unserer Schüler ist uns wichtig, nicht nur die Schwächen, sondern auch die Stärken eines jeden Kindes zu erkennen. Es werden gemeinsam mit den Schülern und Eltern Lernempfehlungen erarbeitet, um so Ihrem Kind zu helfen, seine Schwächen auszugleichen und seine Stärken zu fördern. Hierfür haben sich das Lernbüro, die Hausaufgabenbetreuung, Intensivierungsstunden und besondere begabungsfördernde Angebote bewährt.
Unser Förderprogramm sieht unter anderem eine besondere Förderung für Kinder mit einer Lese-Rechtschreibschwäche, für Kinder mit Migrationshintergrund, aber auch für Kinder mit besonderen Begabungen vor.

Den Übergang gestalten

Um den Übergang von der Grundschule zum Gymnasium so sanft wie möglich zu gestalten, stehen wir im engen Kontakt mit den Grundschulen, aus denen unsere Schüler kommen. Regelmäßig besuchen wir den Unterricht an Grundschulen und laden Grundschullehrer zu uns an die Schule ein, um ihre ehemaligen Schützlinge im Unterricht zu besuchen.

Noch vor den Sommerferien laden wir unsere neuen 5-Klässler zu einem Spielefest ein, bei dem die ihre neuen Klassenkameraden und ihren neuen Klassenlehrer kennen lernen. Auch die Eltern sind zu diesem Fest herzlich eingeladen und können sich mit den neuen Lehrern und anderen Eltern bei Kaffee und Kuchen austauschen.

Das Schulleben

Über den Unterricht hinaus bieten wir viele Aktivitäten und Veranstaltungen an, bei denen die Kinder sich außerunterrichtlich treffen und miteinander spielen und arbeiten können. Wir unternehmen bereits in der fünften Klasse die erste Klassenfahrt, wir veranstalten Sport- und Spielefeste und nehmen sehr erfolgreich an Wettbewerben wie „Jugend trainiert für Olympia“ oder an der „Mathematik-Olympiade“ teil. Zusätzlich findet eine Musicalfreizeit zur Vorbereitung des Unterstufenmusicals statt.

Alle Aktionen tragen dazu bei, dass die Kinder Freude am Schulleben haben, sich mit ihrer Schule identifizieren und ein Gemeinschaftsgefühl entwickeln.

G. Elberg, Orientierungsstufenleiterin



Aktuelles zum Thema


Juniorakademie

Die Juniorakademie ist ein außerschulisches Angebot, welches in den Sommerferien für ca. 60 talentierte Schülerinnen und Schüler aus Schleswig-Holstein der Klassen 6 und 7 angeboten wird. Man wird von seiner Schule vorgeschlagen und/oder bewirbt sich bei der Deutschen Juniorakademie Schleswig Holstein. Es werden Kurse angeboten, mit Themen, die üb…

Artikel lesen

Was macht mein Kind im Netz?

Um dieser Frage nachzugehen, hatten Frau Emmerling, Koordinatorin für Präventionsarbeit und der Offene Kanal Schleswig-Holstein am 16. März 2017 in die Aula der Goethe-Schule zum „Web-Treff“ geladen. Viele Eltern mit Kindern aus den Klassen 5-8 sowie einige Kolleginnen und Kollegen saßen mit gezücktem Handy und ließen sich von Henning Fietze, dem …

Artikel lesen

Was macht mein Kind im Netz?

Um dieser Frage nachzugehen, hatten Frau Emmerling, Koordinatorin für Präventionsarbeit und der Offene Kanal Schleswig-Holstein am 16. März 2017 in die Aula der Goethe-Schule zum „Web-Treff“ geladen. Viele Eltern mit Kindern aus den Klassen 5-8 sowie einige Kolleginnen und Kollegen saßen mit gezücktem Handy und ließen sich von Henning Fietze, dem …

Artikel lesen