Geschichte an der Goethe-Schule Flensburg


„Der schönste, reichste, beste und wahrste Roman, den ich je gelesen, ist die Geschichte.“
Jean Paul (1763 - 1825), eigentlich Johann Paul Friedrich Richter, deutscher Dichter, Publizist u. Pädagoge.

bzw.

„Was der Mensch sei, sagt ihm nur die Geschichte.“
Wilhelm Dilthey (1833 – 1911), deutscher Theologe und Philosoph.


In diesem Sinne HERZLICH WILLKOMMEN auf der Internetseite der Fachschaft Geschichte der Goethe-Schule Flensburg. Wir wünschen Euch / Ihnen viel Spaß beim Informieren und Stöbern auf unserer Plattform!!!

1. Geschichtsunterricht allgemein:

Der Geschichtsunterricht vermittelt die Fähigkeit und die Bereitschaft, sich mit den in der Gesellschaft vorhandenen geschichtlichen Elementen, Strukturen und Abläufen auseinanderzusetzen und im Prozess der Auseinandersetzung ein selbständiges, historisches Urteilsvermögen zu entwickeln. Die Beschäftigung mit Denkmustern, Wertmaßstäben und Lebensgewohnheiten fremder Epochen und den historisch gewachsenen der eigenen Lebenswelt trägt dazu bei, eine rational und kritisch fundierte Position zu gewinnen. Dies sind grundlegende Voraussetzungen, um an unserem demokratischen Gemeinwesen und an der Mitgestaltung unserer politischen Kultur teilzuhaben. Weiterhin vermittelt der Geschichtsunterricht auch die Einsicht in die Verschiedenheit menschlicher Daseinsformen und die Fähigkeit, sich in die Situation der am historischen Prozess beteiligten Individuen und Gruppen hineinzuversetzen. Damit werden Grundlagen für das Leben in unserer pluralen Welt bereitgestellt.

2. Geschichtsunterricht an der Goethe-Schule Flensburg:

An der Goethe-Schule Flensburg – selbst ein äußerst geschichtsträchtiger Ort – wird Geschichte den Schülerinnen und Schülern auf sehr vielfältige und anschauliche Weise vermittelt. Dabei reicht die Zeitspanne des behandelten Stoffes von der Ur- und Frühgeschichte bis in unsere heutige Gegenwart, wobei stets der Bezug zur Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler hergestellt wird, um Sinnhaftigkeit und Wichtigkeit der Auseinandersetzung mit dem historischen Unterrichtsstoff aufzuzeigen. Daher sind wir auch bestrebt, je nach Schülerinteressen Schwerpunkte zu setzen. Methoden- und Medienvielfalt sind wesentliche Bestandteile des Unterrichts, welcher durch zahlreiche Exkursionen (z.B. die Berlinfahrt in der 9. Klasse), vielfältige Aktionen (z.B. der Besuch des Jüdischen Museums Berlin) und die Teilnahme an Wettbewerben ergänzt wird. Momentan beginnt der Geschichtsunterricht an der Goethe-Schule Flensburg in der 6. Klasse und wird bis zum Abitur fortgeführt. In der Oberstufe kann zudem das gesellschaftliche Profil mit Geschichte als Profilfach gewählt werden.

3. Worauf kann ich mich also freuen:

  • „keine reine Paukerei“ von Jahreszahlen, Geschichte ist ein philologisches Fach, bei dem man neben „wissen“ v.a. „verstehen“ muss.
  • Lektüre, Analyse und Beurteilung von Quellen jeglicher Art – Ziel: Ein reflektiertes Geschichtsbewusstsein (= „vernetztes Arbeiten“).
  • abwechslungsreicher, kreativer und vielfältiger Unterricht im Hinblick auf die Arbeits- und Sozialformen (z.B. Präsentationen, Diskussionen, Rollenspiele, Recherchen usw.), den Einsatz und die Arbeit mit Medien (z.B. Mimio-Boards, Owncloud usw.) und den Besuch vieler außerschulischer Lernorte (z.B. Exkursionen).
  • schülerorientierter Unterricht.
  • systematische Vermittlung von Methoden- und Medienkompetenz.
  • Notengebung nach klar festgelegten Kriterien.

4. Was erwartet mein(e) GeschichtslehrerIn von mir:

  • Interesse an historischen Sachverhalten.
  • Bereitschaft zum Lernen (→ ohne Wissen wird es ganz schnell „schwammig“).
  • Interesse daran, Dingen auf den Grund zu gehen, kritisch zu hinterfragen und zu diskutieren.
  • die Fähigkeit, sich eine eigene Meinung zu bilden und diese auch argumentativ überzeugend vertreten zu können.
  • die Fähigkeit zu zunehmend eigenverantwortlichem Lernen.

5. Aktuelles aus der Fachschaft Geschichte:

  • mit ganz viel Wehmut verabschieden wir unsere sehr wertgeschätzten Kollegen Herr Jeromin und Herr Langbehn in den wohlverdienten Ruhestand und bedanken uns noch einmal für eure enormen Verdienste um die Fachschaft Geschichte.
  • der Besuch des Jüdischen Museums Berlin an unserer Schule war ein voller Erfolg (als eine von nur fünf Schulen in Schleswig-Holstein wurde die Goethe-Schule dafür ausgewählt!!!), vielen Dank an die 9b, die dies mit ihrer „kreativen Bewerbung“ erst möglich gemacht hat.
  • die Berlinfahrt hat wieder alle Erwartungen übertroffen: Atmosphäre, Programm, Wetter – alles hat gepasst! Genauso verhielt es sich mit der Studienfahrt nach Prag.
  • die Kooperation zwischen dem Flensburger Schifffahrtsmuseum und der Fachschaft Kunst + Geschichte (8. Klassen und Q1a) gipfelte in einer sehr sehenswerten Abschlussausstellung, vielen Dank an alle Beteiligten für eure Mühen!
  • in unserer „Geschichtsecke“ im ersten Stock (Haus 1) sind wieder zahlreiche Unterrichtsergebnisse ausgestellt worden, ein Blick lohnt sich!
  • für das neue Schuljahr sind schon zahlreiche Aktionen in Planung und teilweise auch schon durchgeführt worden (u.a. die Studienfahrt nach Florenz / Toskana – es war ein „Traum“J!), ihr dürft gespannt sein!

6. In der Galerie (s.u.) finden sich Eindrücke aus dem laufenden Unterricht!

VIELEN DANK für den Besuch unserer Internetseite. Wir hoffen, es hat Euch / Ihnen gefallen, eure / ihre Fachschaft Geschichte der Goethe-Schule Flensburg.

Die Fachschaft Geschichte im Jahr 2017, Frau Doose fehlt



Aktuelles zum Thema


Das Jüdische Museum Berlin zu Gast an der Goethe-Schule Flensburg

Im Rahmen der Bildungsinitiative „on.tour – Das Jüdische Museum Berlin macht Schule“ kam das Jüdische Museum Berlin mit seiner „mobilen Ausstellung“ und vielen geschulten Referenten am Freitag, den 07.07.2017 auch an die Goethe-Schule. Diese hat sich im Bewerbungsverfahren für diese tolle Aktion gegen sehr viele Schulen aus Hamburg und Schleswig-H…

Artikel lesen

Goethe im Schifffahrtsmuseum - WIR ZEIGEN FLAGGE

Im Schifffahrtsmuseum wird am Dienstag den 04.04.2017 um 14 Uhr eine neue Ausstellung eröffnet.

Drei Klassen haben sich mit dem Thema „Was hat die Karibik mit Flensburg zu tun? – Geschichte und Folgen des transatlantischen Dreieckshandels“ im Kunst- und Geschichtsunterricht beschäftigt.

Artikel lesen

Berlin 2016: Der neunte Jahrgang hat erneut die Großstadt auf den Kopf gestellt

Auf der alljährlichen Berlinfahrt gab es viel zu entdecken. Das Reichstagsgebäude wurde besichtigt und der Plenarsaal bestaunt. Neben Ausflügen zum Shopping kam vor allem die kulturelle Seite nicht zu kurz. Zahlreiche Museen und ihre Exponate konnten genossen werden (Altes Museum, Neues Museum, Pergamonmuseum, …). Beeindruckt haben auch das Holoca…

Artikel lesen